Leasing Betrieblich

Fuhrpark:
Flotten-Leasing ist ein Spezialfall von Service-Leasing. Gegenstand des Leasingvertrages und seiner Kalkulation ist nicht ein einzelnes Objekt, sondern eine Fahrzeugflotte. Die vereinbarten Serviceleistungen sind häufig sehr weitreichend und schließen beispielsweise Tankabrechnungen oder Ersatzfahrzeuge ein. Vereinbarte Kilometerleistungen der Fahrzeuge werden häufig unter den Fahrzeugen einer Flotte verrechnet. Oft handelt es sich nicht um Leasing-Verträge im eigentlichen Sinn, sondern um komplexe Verträge im Bereich von Outsourcing, mit denen Administration, Unterhalt, Finanzierung und kontinuierliche Erneuerung der Geschäftsfahrzeuge einem Dienstleistungsunternehmen übertragen werden.


Maschinen:

In die Zukunft investieren und finanzielle Ressourcen schonen
Unternehmer in Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft wissen, dass neueste Maschinen den entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen. Genau wie im Gesundheitswesen, wo der Stand der Technik ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist.

Sie wollen schneller und hochwertiger fertigen oder mit modernsten Methoden behandeln? Und dabei flexibel auf Marktanforderungen reagieren und trotzdem wirtschaftlich handlungsfähig bleiben? Leasing bietet viele Möglichkeiten und Vorteile.

 

Einrichtung:

Mobilien-Leasing bringt Bewegung in Ihr Unternehmen.
Flexibilität spielt im modernen Wirtschaftsleben eine zentrale Rolle. Rasch auf geänderte Marktbedingungen reagieren zu können ist ein wesentlicher Faktor einer erfolgreichen Unternehmensstrategie. Wenn Sie Ihre Finanzmittel nicht für Einrichtung, Computer und andere Gerätschaften binden wollen, sondern Ihr Unternehmen flexibel erweitern möchten, ist Leasing in vielen Bereichen eine interessante Alternative.

 

Immobilien:
Ein Umbau ist geplant? Ein neues Betriebsgelände inklusive Bauten soll demnächst realisiert werden? Sie wollen eine zeitgemäße Finanzierung nutzen?

Unser Angebot

Ein Kauf, ein Neubau und die Verwaltung eines Objektes erfordern das Know-how von Spezialisten. Daher nutzen immer mehr Unternehmer die Immobilienleasingfinanzierung mit einigen Vorteilen:

Nutzungsgedanke: Sie kaufen nicht, sondern zahlen nur für die Nutzung des Objektes.
Liquiditätsschonung: Ihre Cash-Reserven bleiben unangetastet.
Steuerersparnis: Die Leasingrate ist voll als Betriebsausgabe absetzbar.
Umsatzsteuereffekt: Die Umsatzsteuer auf die Leasingrate ist als Vorsteuer abzugsfähig.

Wir empfehlen vor allem 2 Modelle:

Das Restwertmodell: Dabei orientiert sich die Leasingkalkulation am sogenannten Restbuchwert. Der Restbuchwert ist der nach Abzug der AfA (Absetzung für Abnutzung) verbleibende Buchwert des Objektes am Laufzeitende. Dieser Teil wird nicht mit den in der Regel monatlichen Leasingraten abgedeckt (= amortisiert). Die Raten sind niedriger als beim Ansparkautionsmodell, da der Restbuchwert offen bleibt. Nach Ablauf der Leasingdauer bildet der Restwert bzw. Restbuchwert die Basis für einen allfälligen Folgeleasingvertrag oder den Kaufpreis des Objektes.

Ansparkautionsmodell: Dieses funktioniert im Prinzip ähnlich wie das Restwertmodell mit dem wesentlichen Unterschied, dass gleichzeitig mit der Zahlung der Rate der Restbuchwert anteilsmäßig angespart wird. Somit ist am Laufzeitende auch der Restbuchwert abgedeckt und das Objekt ausfinanziert, sollte sich der Kunde zum Ankauf der Liegenschaft entscheiden. Wenn das Objekt durch den Kunden nicht angekauft wird, wird die Ansparkaution rückerstattet. Die Raten sind durch die anteilige Ansparkaution natürlich höher als beim Restwertmodell.




news

08.01.2018: Änderungen bei den Beiträgen zur Sozialversicherung

Seit 1. Jänner dieses Jahres gelten geänderte Werte, die bei der Beitragsberechnung der...

08.01.2018: Mehr Geld vom Staat für die private Altersvorsorge

Der Staat fördert seit einigen Jahren die private Altersvorsorge in Form der prämienbegünstigten...

18.12.2017: Leichte Ertragssteigerung der Pensionskassen

Die Pensionskassen konnten im dritten Quartal im Vergleich zu den vorhergehenden Quartalen dieses...

zum Archiv