Finanzierung Privat

Wohnbau:
Die Entscheidung für ein neues Zuhause ist getroffen. Nun stellt sich die Frage nach der optimalen Finanzierung. Dabei spielen persönliche Komponenten immer eine wesentliche Rolle: In welchem Zeitraum möchten Sie Ihren Kredit zurückzahlen? Möchten Sie fix kalkulierbare monatliche Raten oder sind Sie bei Ihrer Kalkulation eher flexibel?
Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über die einzelnen Finanzierungsvarianten. Welche Finanzierungsform oder Kombination der unterschiedlichen Möglichkeiten für Sie maßgeschneidert ist, darüber lassen Sie sich am besten in einem persönlichen Gespräch informieren.

Man unterscheidet zunächst einmal Finanzierungen mit fixem oder variablem Zinssatz. 

Bei der Fixzinsvereinbarung bleiben die monatlichen Aufwendungen über den jeweils vereinbarten Zeitraum gleich. Es ergibt sich somit eine gute Planbarkeit der Aufwendungen und die Berechnungen des Haushaltsbudgets gestalten sich entsprechend einfach. Nach dem Ende einer Fixzinsperiode kann wieder ein fixer, aber auch ein variabler Zeitraum vereinbart werden. Die Dauer der möglichen Fixzinsperiode liegt anbieterabhängig ungefähr zwischen 1 und 10 Jahren. Die Fixzinsvereinbarung ist bei steigenden Zinssätzen für Sie von Vorteil, bei fallenden Zinsen haben Sie allerdings einen Zinsennachteil.

Beim variablen Zinssatz schwankt die Höhe der Rückzahlungen. Es besteht keine Zinsbindung für eine bestimmte Zeit. Sie können - je nach Marktlage – zu einer Fixzinsvereinbarung wechseln oder Teiltilgungen vornehmen. Bei fallendem Zinsniveau werden die Vorteile unmittelbar an Sie weiter gegeben. Die Vorschrift, Zinsschwankungen an den Kunden weiter zu geben, ist in den Finanzierungsverträgen mittels der Zinsgleitklausel geregelt. Zur Berechnung des Zinssatzes werden z. B. zwei Indikatoren betrachtet: die Sekundärmarktrendite der Emittenten gesamt (SMR) und der EURIBOR. Der Durchschnitt aus beiden Werten wird dem Durchschnittswert von 3 Monaten gegenübergestellt. 

Weiters unterscheidet man Finanzierungen mit laufender Tilgung, d. h. während der Laufzeit sind sowohl Zinsen als auch Tilgung zu bezahlen, und endfällige Finanzierungen. Bei dieser Finanzierungsform zahlen Sie während der gesamten Laufzeit lediglich die Zinsen. Das aushaftende Kreditkapital wird mit Veranlagungsformen, wie z.B. klassischen Er- und Ablebensversicherungen, fondsgebundenen Lebensversicherungen, oder Fondssparplänen parallel dazu angespart. Damit soll zum Laufzeitende das für die Kredittilgung erforderliche Kapital zur Verfügung stehen. Bitte achten Sie immer auf eine ausreichende Überdeckung des Tilgungsinstrumentes, damit Sie mögliche Schwankungen abfedern können!

Die Vielfalt der Finanzierungsvarianten und die Unterschiede zwischen den Anbietern machen eine persönliche Beratung mit einem Finanzierungsspezialisten empfehlenswert. Dieser verfügt über eine langjährige Erfahrung und hat die besten Kontakte. Das sichert Ihnen den größtmöglichen Vorteil!




news

08.01.2018: Änderungen bei den Beiträgen zur Sozialversicherung

Seit 1. Jänner dieses Jahres gelten geänderte Werte, die bei der Beitragsberechnung der...

08.01.2018: Mehr Geld vom Staat für die private Altersvorsorge

Der Staat fördert seit einigen Jahren die private Altersvorsorge in Form der prämienbegünstigten...

18.12.2017: Leichte Ertragssteigerung der Pensionskassen

Die Pensionskassen konnten im dritten Quartal im Vergleich zu den vorhergehenden Quartalen dieses...

zum Archiv